Aktuelle Nachrichten und Berichte aus Politik, Panorama, Wirtschaft, Lifestyle und Gesundheit

Chinese ersteigert auf „88888“ endende Handynummer für 253.000 Euro

0

Bei einer Online-Auktion in China wurde eine auf „88888“ endende Mobilnummer für 253.000 Euro versteigert. Die Zahl wird in der Volksrepublik mit Reichtum und Wohlstand assoziiert.

Bei einer chinesischen Online-Auktion ist am Sonntag eine auf fünf Achten endende Mobilfunknummer für 2,25 Millionen Yuan – umgerechnet 253.000 Euro – versteigert worden. Hunderte Menschen nahmen an der Wochenend-Auktion teil, um die außergewöhnliche Telefonnummer zu ergattern. Für viele Chinesen ist die Acht eine Glückszahl, weil sie auf Mandarin ähnlich klingt wie das Wort für „Wohlstand”.

Allein für die Teilnahme an der Auktion waren Kosten in Höhe von 400 Yuan (48 Euro) angesetzt. Der Gewinner hat jetzt zehn Tage Zeit, um den restlichen Betrag aufzubringen. Die Telefonnummer gehörte zuvor einem Handy-Nutzer, dessen Vermögenswerte beschlagnahmt wurden. Ein Gericht in Peking ordnete die Versteigerung der Nummer an. Insgesamt wurden mehr als 5000 Gebote abgegeben.

Einen im Jahr 2017 auf derselben Auktionsplattform aufgestellten Rekord konnte die Nummer mit den fünf Achten aber nicht schlagen. Damals wurde eine Telefonnummer, die acht Mal die Sieben enthält, für 3,91 Millionen Yuan, umgerechnet 475.000 Euro, versteigert. Auf Mandarin klingt die Zahl Sieben nach „Entstehung” oder „Lebensessenz”. Die Zahl gilt als beziehungsfördernd.

In China zahlen Telefonnutzer, vor allem aber Unternehmen, die Kunden und Geschäftspartner beeindrucken wollen, hohe Summen für Zahlenkombinationen, die als Glücksbringer gelten.

Neben Zahlen, die mit positiven Aspekten in Verbindung gebracht werden, gibt es auch Zahlen, die von Chinesen gemieden werden. Die Zahl Vier in Mandarin ähnelt der Aussprache des chinesischen Wortes „Tod“ und gilt als besonders unbeliebte Zahlen. Chinesische Unternehmen achten deshalb bei der Modellbezeichnung, solche Zahlen nicht zu verwenden. So übersprang etwa der große chinesische Smartphone-Hersteller OnePlus wegen der Tetraphobie bei der Namensgebung ihrer Smartphones die Nummer Vier. Statt eines OnePlus 4 gab es dann ein OnePlus 3T. Als Nachfolger auf das Gerät kam dann das OnePlus 5.


Mert Öztürkmen

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentare
Lädt...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen